Was brauchst Du zum Glücklichsein – andachten.tv # 43

Bild: fotogestoeber / fotolia.de

Bild: fotogestoeber / fotolia.de

Im ersten Moment denken viele Menschen bei der Frage, was es zum Glücklichsein braucht, meist an Geld, Freundschaft, vielleiht auch Liebe oder einen Partner/Partnerin.

Andere wiederum denken an Freiheit, Reisen, wilde Dinge, die man tun kann oder Erlebnisse, welche man erfahren darf.

Wiederum andere denken an Ruhe, Einsamkeit, Natur, Entspannung und Zeit, die man sich nimmt, um dieses oder jenes in Ruhe genießen zu können.

Wenige hingegen halten wirklich inne, wenn sie diese Frage gestellt bekommen und nehmen sich tatsächlich die Zeit, um zu erfühlen, zu erfahren, was es ist, was einen glücklich macht.

Sicherlich können wir uns darauf einigen, dass dieses „Glücklichsein“ für jeden Menschen etwas anderes bedeutet. Jeder und jede findet irgendetwas aus den eben gemachten Aufzählungen oder fügt noch etwas hinzu. „Glücklichsein“ ist so vielfältig, wie es Menschen auf dieser Welt gibt.

Doch die Frage, die ich hier stellte ist die:
„Was brauchst Du zum Glücklichsein?“

Dabei liegt die Betonung einzig und allein auf „Du“, also auf Dir!

Hast Du in letzter Zeit Dir schon einmal eben diese Zeit genommen, um darüber nachzudenken oder es einfach zu erspüren, was Dich wirklich glücklich macht. Und was wäre, wenn dies eingetreten wäre, was wäre es dann, was Dich glücklich macht?

Es gibt eine wunderbare Übung, welche einen durch einen solchen Prozess führt. Man fängt in einem Raum an, stellt sich an einen Punkt und hat noch Platz hinter sich. Das ist wichtig, da man sich bei dieser Übung nach hinten bewegen können muss.

Dann gehst Du hin und fragst Dich: „Was ist Dir wichtig? Was würde mich glücklich machen?“

Warte auf die Antwort, die sich Dir zeigt oder die Du spürst oder hörst. Was ist es?

Dann, während Du einen kleinen Schritt nach hinten gehst, frage Dich: „Wenn das nun erfüllt wäre … was ist Dir dann wichtig, was würde Dich dann glücklich machen?“

Auch hier wieder warte auf eine Antwort. Wenn Du sie erfahren hast, gehe mit den gleichen Fragen wieder einen Schritt nach hinten und so weiter und so fort.

Irgendwann wirst Du zu einem Punkt kommen, wo Du Dir sagen wirst: „Wenn das erfüllt ist, dann bin ich glücklich, dann bin ich … eben ich!“

An diesem Punkt hälst Du inne und nimmst alles, was Du dort hörst, siehst, fühlst, riechst und schmeckst in Dich auf. Erfahre wie es ist, wenn Du ganz Du selbst sein kannst.

Pausiere hier ein wenig und lasse Dir selbst Zeit.

Dann gehe langsam die einzelnen Schritte wieder nach vorne. Nach jedem Schritt hälst Du inne und spürst, wie sich diese Frage, die Du Dir hier vorhin gestellt hast, sich nun verändert hat. Und dann gehst Du weiter.

Wenn Du ganz vorne wieder ankommst, hast Du sehr viel geschafft. Du durftest erfahren, was Du wirklich willst, was Dich wirklich glücklich macht und was und wer Du wirklich bist.

Nimm’ all’ das in Dein Leben mit und lebe danach! Lasse es niemals los. Erfülle diese Gedanken mit Deinem ganzen Leben.

Dann … bist Du glücklich!

Text: Thorsten Haßiepen
Bild: fotogestoeber / fotolia.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s