Ein Platz nur für mich

So etwas brauchen wir doch alle. Ein Plätzchen nur für uns alleine.

So etwas habe ich schon lange immer wieder gesucht und oftmals auch gefunden. Doch wird man manchmal auch einfach nur von dem, was da kommt, völlig unverhofft überrascht.

Heute wanderte ich im Fichtelgebirge umher, ganz nah an der Tschechischen Grenze und über einen herrlichen Waldweg, welcher sich durch die Natur auf und ab schlängelte.

Ich genoß die Zeit, die „Wildnis“, den Bach, welcher gerne leise plätschernd meinen Weg kreuzte und mich erfrischte. Es war nicht zu warm und nicht zu kalt. Der Weg war nicht zu steil und nicht zu flach. Alles war perfekt und so dachte ich nicht, es könnte noch besser kommen.

Doch „unverhofft kommt oft“, heißt es nicht umsonst in einem Sprichwort. Und dies bewahrheitete sich auch jetzt, hier bei mir.

Ich bog um eine kleine Kurve in dem Weg, als sich eine Kreuzung zeigte. Ich kam näher und konnte meinen Augen kaum trauen, so herrlich erschien dieses Plätzchen. Es war eine Kreuzung, an welcher sich der Waldweg kurz mit einem Schotterweg vereinte, der Bach unter einer kleinen Brücke entschwand, um auf der anderen Wegesseite wieder aufzutauchen. Und zwei Bänke standen dort und schienen mir zuzuwinken, ich möge mich doch niederlassen. So etwas lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und folgte brav diesem Gebot der Natur.

Gleich zu Anfang merkte ich, dieser Platz bot dem müden Wanderer etwas ganz Besonderes. Außer Ruhe und einen herrlichen Aus- und Überblick über Weg und Gebirge, war das Plätschern des Baches gut, aber nicht aufdringlich zu vernehmen und bot dem Ganzen eine fantastische Kulisse für die Ohren.

Auch nach längerer Zeit war ich immer noch alleine. Nur äußerst selten kam einmal ein Wanderer oder ein Wanderpärchen vorbei. Alle grüßten freundlich und gingen ihres Weges.

Ein toller Platz, um einfach nur für sich zu sein.

Das Herz füllt sich schon mit Dankbarkeit, wenn es einem gegeben ist, solches erleben zu dürfen. Es sind die kleinen Momente im Leben, welche einen wirklich glücklich machen. Genießen wir sie.

So werde ich denn noch ein wenig hier ausharren und das Plätschern, die Natur, den durch die Bäume dringenden Sonnenschein und einfach nur das Leben genießen.

Herrlich! 

Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s