Zwei Schweinchen

Manche Tage haben den Wahnsinn schon in sich, wenn man morgens aufsteht. Heute war ein solcher Tag. Schon als ich aufwachte, sprangen meine Töchter wild durch das Haus und tobten wild umher, bevor sogar der Schultag überhaupt begonnen hatte.
Im Büro erwarteten mich einige Hiobsbotschaften und irgendwie ging und lief nichts, aber auch gar nichts so, wie es sollte.
„Nun gut“, denkt man sich und versucht das Beste daraus zu machen. Aber Pustekuchen … ich hatte jedenfalls das Gefühl, das das alles von Stunde zu Stunde schlimmer wurde und vor allem … ich selbst bekam nichts auf die Reihe.
So setzte ich mich an meinem Schreibtisch und rief erst einmal meine liebe Ehefrau an, ob sie nicht mit mir etwas frühstücken wollte. Ihr beherztes „Ja“ war schon ein Lichtblick an diesem Morgen und so holte sie ein paar Baguettes und wir frühstückten in meinem Büro zufrieden und die Zeit um uns herum vergessend. Wir schwatzten und erzählten uns ein paar Dinge, die heute morgen so „schief“ gelaufen waren. Auch meine liebe Ehefrau hatte einen dieser Tage.
Danach ging es uns bereits viel besser und ich schöpfte wieder Mut, den Tag heil überstehen zu können.
Als ich mich dann an meinen Schreibtisch setzte, sah ich in zwei fröhliche Gesichter. Auf meinem Tisch liegen nämlich seit dem Jahreswechsel zwei aus Pappe bestehende Glücksschweine, die mit einem vierblättrigen Kleeblatt am linken Vorderfuß rosa und zufrieden in die Welt hineinblicken und mich fröhlich angrinsen.
Also hielt ich inne, lehnte mich zurück und beschloss, den Tag noch einmal von vorne zu beginnen.
„Klasse“, denke ich mir und freue mich nun auf den weiteren Tag. Was geschehen ist? Eigentlich nichts. Ich habe mir einfach nur meine Gedanken geordnet, innegehalten und mich an den fröhlichen Gesichtern der kleinen und aus Pappe gestalteten Glücksschweinchen erfreut. Sie liegen weiter auf meinem Tisch und grinsen mich herzlich an.
Zwei kleine Abbildungen von solchen putzigen Tieren sind in der Lage, einen Tag ganz anders aussehen zu lassen, als er vorher erschien. Ist das nicht toll?
Ich weiss nun, dass ich mir jeden Morgen, bevor ich die erste Arbeit verrichte, kurz innehalten werde und mich an ihnen erfreue. Dann wird der Tag gut. Dann bin ich gut gelaunt.
Was gibt Ihnen ein gutes Gefühl, welches Sie jeden Tag begleiten kann?

 

 

Bild: psdesign1 / fotolila.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s